In Travel on
20. August 2016

„It’s not all about business“

IMG_6398

„Yeah sure“ dachte ich mir nur, als ich dem Souvenirverkäufer am Strand von Camps Bay mitteilte, dass ich nicht an seinen Bildern interessiert sei, als er mit einem fröhlichem „Hey“ auf mich zu kam.

IMG_6431IMG_6404

Camps Bay; einer der traumhaftesten Strände, die ich bis jetzt gesehen habe. Neben dem Atlantik und der Bergkette „Twelve Apostles“ wirkt Camps Bay wie Venice Beach mit den kleinen Cafés und Restaurants, die die Promenade zieren. Direkt daneben riesen Palmen und was natürlich nicht fehlen darf, sind die Souvenirverkäufer, von den ich oben schon berichtet habe.

IMG_6410

Kaum steigst du aus dem Bus oder Auto aus und läufst zum Strand kommt, ein fröhlich winkender (meistens) Mann auf dich zu und begrüßt dich. Einleitend ein kleine Plausch über das Wetter und dann kann man sich ja doch einmal die Bilder anschauen. die verkauft werden sollen, denn gGucken kostet nichts. Natürlich ist das alles nur eine Masche, aber trotzdem ist es schon irgendwie nett, wie offen auf neue Menschen hier zu gegangen wird.

IMG_6426IMG_6430

Es wird kein Unterschied gemacht, wer du bist oder wo du her kommst. Jeder ist für eine Plauderei gut und das schönste ist, die Menschen interessieren sich für dich. „Jaja, die wollen doch nur ihre Ware an den Mann bringen“ Aber nein, so ist es nicht, auch im Company’s Garden an der Uni von Cape town, wurde ich direkt in eine Unterhaltung mit eingebunden. Mit wildfremden Menschen. So etwas wäre in Deutschland unvorstellbar. Wenn du hier in den Park gehst und dich Fremde grüßen und sich direkt mit dir untehalten wollen, geht man direkt einen Schritt schneller.        IMG_6434 IMG_6435

Aber natürlich sollte man diese Freundlichkeit mit Vorsicht genießen. Ich weiß, nicht jeder hat die Absicht sich nur kurz mit dir auszutauschen. Doch irgendwann entwickelt man ein Gefühl dafür, wer sich wirklich nur kurz unterhalten will und wer nicht. Und wenn man erlich ist, wäre man wirklich so naiv mit jemand fremden mit zugehen, hätte man gar nicht erst alleine nach Afrika fliegen sollen. Zu mir könnte man vielleicht auch sagen, ich sei etwas zu jung mit meinen 15 Jahren für 4 Wochen alleine nach Afrika zu fliegen, um dort ein Praktium zu machen, aber ich sehe mich als schlau genug an, die Gefahren richtig einschätzen zu können.

IMG_6444 IMG_6405

Und im Endeeffekt war es mit die beste Entscheidung in meinem Leben. Ich habe das Gefühl erwachsener und selbstständiger geworden zu sein. Es war eine unglaubliche Erfahrung und ich bin meinen Eltern unglaublich dankbar, da sie mir dies ermöglicht haben.

IMG_6453

In Fashion, New in on
5. Juli 2016

Wo bleibt der Sommer?

IMG_6288

15 Grad, bedeckter Himmerl und kühler Wind

Nein ich spreche hier nicht vom November, sonder unserem Sommermonat Juli. Ja wirklich!
Ich kanns auch icht glauben. Ich möchte Sommer, Sonne, Strand und Meer, aber bekommen habe ich tristes graues Wetter. Sommer wo bleibst du? Ich muss dich doch noch genießen können bevor ich nach Kapstadt fliege, wo mich genau dieses Wetter wie es jetzt ist, erwartet. Nämlich der südafrikanische Winter.

In meinem Bett dick eingekuschelt warte ich nun also auf den Winter und jeder weiß was so ein Wetter heißt, es ist Online-shoppingzeit! Um mir den Sommer, dann wenigstens ins Haus zu holen, habe ich mir endlich eine neue Rayban bestellt.

Bis vor kurzem hatte ich noch die Rayban Clubmaster, die aber einfach nicht meiner Gesichtsform entsprach und mir auch gar nicht zu 100% gefallen. Aus diesem Grnd habe ich sie nun schlussendlich verkauft und mir die Erika zugelegt.

Jetzt bin ich wirklich rundum zufrieden und bestens gewappnet für den Sommer bzw den südafrikanischen Winter!

IMG_6293

IMG_6294

In Travel on
11. Juni 2016

Ein Wochenende am Meer..

IMG_5888

…  wie habe ich das vermisst. Für ein Wochenende alles hinter sich lassen, den Kopf abschalten und mit einem gutem Buch am Strand die Sorgen vergessen. In letzter Zeit ging es bei mir drunter und drüber. Ich hatte viele letzte Klausuren, vor denen ich großen Respekt hatte, eine Volleyball Schiedsrichterprüfung und auch in meinem Freundeskreis lief nicht alles immer rund.

Aber nach dem Wochenende kann ich sagen, dass es gut ist, wie es gekommen ist. Auch wenn ich traurig war, dass ich meine Schiedsrichterprüfung nicht bestanden habe, hat dann ein Magnum double Peanutbutter mein Tag gerettet. Und meine persöhnlichen Helden der Woche sind meine Eltern. Egal wie angstrengt ich von meinen „Freunden“ (ich schreibe bewusst in Anführungszeichen, da ich inzwischen nicht mehr, weiss ob ich sie alle als meine bezeichnen kann) war, konnte ich mich immer bei ihnen „ausheulen“ und meine Frust rauslassen. Sie haben mir die Woche(n) über immer Mut gemacht und ich bin so dankbar.

IMG_5862

Aber auch das Wochenende weit weg von all dem Stress hat mir unglaublich gut getan. Die meisten Klausuren waren hinter mir und ich konnte mich fallen lassen. Immer wenn wir nach Poel in unsere Ferienwohnung kommen, fühltes sich an wie nachhause kommen. Dort ist ein Stück von mir vor 10 Jahren das erste mal geblieben und ich komme nicht mehr los. Egal wie klein und „unmodern“ diese Insel ist, sie gehört zu mir und ich bin froh darüber, so einen Ort zu haben, an dem ich mich zurück ziehen kann.

IMG_5868

Ich kenne die Wege zum Cafe Frieda, weiß wo es das beste Eis gibt, die leckersten Fischbrötchen und kenne die besten Radwege. Und mein Platz am Strand ist mir auch jedes mal sicher, versteckt in einer kleinen „Bucht“ abseits von den Touristen. Es ist eine Art kleine Tradition von uns, dass wenn wir eine Auszeit brauchen, nach Poel fahren. Es ist unser Ort der Ruhe und Entspannung.

Ein ort der für mich im leufe der Jahre ein große Bedeutung erlangt hat. Ich glaube es ist nicht zu viel gesagt, dass ich mich dort in manchen Situationen hemischer fühle, als in meiner Kleinstadt in der ich lebe. Das ist aber generell nicht schwer, denn auch wenn ich nur zwei Jahre in Freiburg gelebt habe; bzw. dort geboren wurde, zieht es mich dort mehr hin, als in die Stadt, in der ich momentan lebe.

IMG_5850

Gerne würde ich oft reisaus nehmen und weg von hier. Aus dieser beklemmenden Atmosphere und Großstadtluft schnupern. Da komme ich wohl ganz nach meinem Vater, dem Weltenbummler, Großstadtverliebten und gebürtigem Hamburger, der es mit uns hier aushalten muss. Für mich sind es aber nur noch 2-3 Jahre, dann heißt es so schnell wie es geht weg von hier. Mit dem Abitur in der Tasche eine Weltreise oder die Grande Tour machen oder ggf. doch ’nur‘ studieren und wieder im Lernfieber sein.

3 Jahre sind schnell vorbei, aber tortzdem noch so fern und mindestens 6 Wochenende auf Poel entfernt. Solange möchte ich mein Leben genießen und mich wieder am Strand liegen sehen, träumend von einem Abenteuer wie Tschick und Maik es erlebten. Vielleicht wird es ja eines Tages passieren, aber solange träume ich noch weiter und wünsche euch einen schönen Abend.

In Food on
20. Mai 2016

Fooddiary

Blog Fooddiary 2

Ich weiss nicht, ob ihr auch so seid, aber ich liebe einfach (leckeres) Essen. Meine Eltern und ich gehen auch öfters gerne Essen, was für mich auf der einen Seite schon normal geworden ist, mich wiederrum aber auch immer wieder freut. Meine Freunde sind immer ganz erstaunt, wenn ich ihnen erzähle, dass wir Mittags schon zum dritten mal in der Woche essen gehen.

Das hängt aber keinesfalls damit zusammen, dass wir keine Lust haben zu kochen. Im Gegenteil ich koche total gerne und mein Vater ist einer der besten Köche, die ich kenne. Meine Mutter ist dann zwar eher die Bäckerin, aber zusammengefasst, machen wir das nicht aus bequemlichkeits Gründen machen, sondern vielmehr aus liebe zum Genuss.

Da es aber nicht immer nur von Restaurant zu Bistro zu Osteria gehen kann, zeige ich euch einen nicht normalen Tag von mir, denn es geht nicht ins Restaurant, sondern es wird zuhause gegessen und das einfach und schlicht.

Zum Frühstück gab es bei mir Quark mit ein paar Hafer-, Dinkel- und Roggenflocken und dazu noch ein paar Erdbeeren. Das ist so ziemlich mein Standardfrühstück, was ich jeden Tag vor der Schule esse. Das Obst variiert je nach Jahreszeit und Appetit. Blog Fooddiary Blog Fooddiary 1

Nach der Schule esse ich meistens alleine, da meine Eltern beide berufstätig sind und mein Vater mich manchmal nur von der Schule abholt und dann direkt wieder fährt. Er ist selbstständig, kann sich seine Zeit also selbst einteilen und das stellt kein Problem für ihn da. Deswegen reicht es manchmal auch für ein Besuch in unserem Lieblingsrestaurant.

Für mich gab es dieses Mal eine Tom Kha Gai Suppe, umfunktioniert zu einem Curry mit Hähnchen und Süßkartoffeln. Eins meiner absoluten Lieblingsgerichte, besonders auch mit Couscous! Fooddiary 4
Am Abend ging es bei mir dann ein bisschen ruhiger zu und da ich keine große Lust hatte etwas zu kochen, gab es einfach mal nur Brot. Schmeckt meiner Meinung nach mit dem richtigen Aufschnitt/Aufstrich auch super. Meine Lieblingsvariation ist Kräuter Bresso mit Finesse Putenaufschnitt und Avocado. Dazu gab es noch ein Brot mit Rührei. Fooddiary 6

Das war nun mein nicht ganz normaler Tag zuhause und mein Essen. In nächster Zeit würde ich auch gerne noch ein paar Rezepte veröffentlichen zu ein paar gesunden Gerichten. Ansonsten wünsche ich euch einen schönen Freitag und einen guten Start ins Wochenende mit viel Sonnenschein.

In Allgemein, Favourites on
26. April 2016

All time Favourites

All time 6

Das ‚F‘ in Montag steht für Freude. Dementsprechend war meine ‚Freude‘ am Sonntag auch nicht so groß – genauer gesagt gleich Null. Aber was muss das muss. Montag wird es halt immer geben und irgendwie hat es ja auch was gutes; mann kann sich wieder aufs Wochenende freuen.

Aber wenn man es genau nimmt, war mein Montag gar nicht so schlimm, auch wenn ich nichts dagegen hätte, morgens auszuschlafen und mir ein leckeres Frühstück machen zu können.
Natürlich ohne Stress!

Genug Gejammer. Ich möchte euch heute meine Allzeit Favoriten vorstellen, die mir sogar einen Montag versüßen können. Heute aber nur im Bereich ‚Kosmetik‘.All time 1

Dann, würd ich sagen,  fangen wir direkt mit der Pflege an. Prinzipiell benutze ich nicht so gerne viele verschiedene Pflegeprodukte. Meiner Meinung nach kann man seine Haut auch ’nur‘ mit Wasser reinigen, aber dazu muss ich sagen, dass ich mit einer sehr reinen Haut gesegnet bin. Auch wenn sie manchmal zu Trockenheit neigt. Aber wenn ich doch bemerke, dass ich öfters Pickel kriege, benutze ich nach dem Waschen gerne noch dieses Tea Tree water  von Lush. Es hat eine antibakterielle Wirkung und fühlt sich sehr erfrischend auf der Haut an. Wie ihr auch lesen könnt ist es für fettige und zu Unreinheiten neigende Haut, aus diesem Grund benutze ich es auch nur, wenn es wirklich ‚hart auf hart‘ kommt.

All time 9

Die Weleda Hautcreme für trockene und raue Haut möchte ich nie mehr missen! Wirklich eine der besten Cremes für mich. aber verwenden würde ich sie wirklich nur bei extrem (!) trockener Haut, denn sie spendet nicht nur Feuchtigkeit sondern hinterlässt auch einen leichten ‚Fettfilm‘. Dieser wird zunächst für den ein oder anderen unangenehm sein, aber mit der Zeit gewöhnt man sich daran. Und wenn ich ehrlich bin, fällt es mir jetzt gar nicht mehr auf. Was auch noch toll ist, sie hält wirklich ewig, auch wenn ich sie täglich benutze. Da sind es die 8€ definitiv wert, auch wenn es für manche vielleicht schon wenig Geld für eine Gesichtspflege ist, 8€ sind schon ein stolzer Preis.

All time

Als nächstes habe ich ein Produkt zum Abschminken und zwar die Cleansing Butter von The Body Shop. Ich habe sie zu WEihnachten bekommen und bin verliebt. Das besondere an diesem Produkt ist, dass es eben eine art ‚Butter‘ ist. Man nimmt mit den Fingern eine kleine Portion und verteilt sie im Gesicht, wie eine Hautcreme. Auch über die Augen. Macht es einfach so als hättet ihr ein Wattepad in der Hand, nur ist da eben keins. Am Ende werdet ihr Pandaaugen haben, aber genau das ist der Sinn. Ihr nehmt dann nämlich einfach ein Kosmetiktuch oder Wattepad, was euch lieber ist und wischt die Butter weg. Am Ende schnell noch einmal waschen und fertig. Was mir leider nicht so gut gefällt ist, dass es ein sehr schweres Gefühl auf der Haut hinterlässt beim Abschminken. Es ist eben nicht so ‚erfrischend‘ wie ein Abschminktuch. Aber trotzdem eins meiner Lieblingsprodukte.

All time 12

Neben meiner Urban Decay Naked Pallette ist, dieses BB Creme wohl das teuerste Beautyprodukt, dass ich besitze. Ich hab es kennen gelernt als ich bei der Kosmetikerin war und sie mich schminkte. Ich war sofort überzeugt von dem Ergebniss. Die Farbe passt perfekt zu meiner Haut und wasa mir auch sehr gut gefällt ist, dass sie nicht sehr stark glänzt, sondern mattiert. Leider neigt sie sich schon dem Ende zu, aber da ich sie mittlerweile schon ein Jahr besitze, finde ich es in Ordnung, besonders für die 35€ die sie kostet. Und für sehr blasse Menschen ist sie auf jeden Fall zu empfehlen.

All time 10

All time 14Da ich ja eben schon von ihr erzählt habe, kann ich sie euch jetzt schlecht vorenthalten. Es ist die beliebte UB Naked 3 Palette, mit sehr schönen warmen Brauntönen, die, einfach gesagt, perfekt sind. Tolle Pigmentierung und schöner Auftrag. Ich weiß auch gar nicht was ich groß noch dazu sagen soll. Gewiß, über den Preis lässt sich streiten, aber wenn man ehrlich ist sind das pro Farbe 2-3 € und in der Drogerie bezahlt man auch nicht weniger. Für mich auf jeden fall ein Favorit, der definitiv nach gekauft wird, wenn er denn leer wird.All time 5Als nächstes habe ich die Maybelline ‚Lash Sensational‘ Mascara. Und sein wir mal ehrlich, schon die Verpackung ist total schön; Roségold! Aber auch der Inhalt hat mich überzeugt. Die filigrane Bürste zauber wunderschöne, getrennte und schwungvolle Wimpern. Was ich auch gut finde ist, dass sie nicht zu sehr ‚aufträgt‘. Man hat immer noch einen schönen natürlichen Look. Auch meine Mutter ist von ihr überzeugt, die man sonst nicht von ihrer Chanel wegbringen konnte. Bei ihrer Chanel fand ich das Bürstchen aber noch ein bisschen besser, da es NICHT gebogen war. Aber das liegt einfach an meine persönlichem Empfinden.
Diese Mascara ist aber eine tolle Alternative und mit ihrem 10€ auch erschwinglicher, als die Chanel für das dreifache.

All time 4 All time 7 All time 8

 Zu guter Letzt habe ich noch Pinsel für euch und zwar sind es keine anderen als die Zoeva Pinsel. Tolles Gefühl auf der Haut, schöne feine Härchen und schlichtes Design. Alles was ich von einem Pinsel erwartet und natürlich, dass er das Produkt gut auf nimmt und verteilt. Aber da er ja hier in meinem Post gelandet ist, wird es wohl zu treffen. Bis jetzt habe ich leider nur diese drei. ABer meine Sammlung wird bestimmt noch wachsen, denn 10€ finde mehr als angemessen, wenn man die Qualität betrachtet. Denn lange Zeit habe ich die Pinsel von Ebelin verwendet, die keines falls schlecht sind, aber im Vergleich, gewinnen leider die Zoeva Pinsel. Beispielsweise der Foundation Pinsel von Ebelin war viel zu fest und steif. Hiebei war das Gefühl auf der Haut einfach viel angenehmer.All time 2Und das wars auch schon. Im Schnelldurchlauf einmal all meine Favoriten. Bald wird es bestimmt auch noch einen Post zu anderen Bereichen geben. ‚Food‘ zum beispiel fände ich persönlich auch sehr interessant und ich würde gerne etwas für euch zusammen suchen. Bis jetzt, wünsche ich euch aber nur noch einen schönen Tag/Nacht, wann auch immer ihr das hier lest.

Ich wünsche euch eine tolle Woche. Genießt das Leben!

In Allgemein, Travel on
17. April 2016

Vitra

Vitra 3

Charles Eames wird für manche von euch bestimmt ein Begriff sein. Für mich als Tochter einer Architektin schon seit meiner Kindheit. Seine und Ray Eames Sitzmöbel sind wohl die erfolgreichsten Stühle Vitras und auch meine Lieblinge. Was würde ich nicht dafür gebe, um mir irgendwann mal so einen Stuhl kaufen bzw. leisten zu können. Aber sie tragen nur zu einem kleinen Teil meiner Vitra Liebe bei.

Mit meinen Eltern war ich vor ca 5 Jahren bei der Orgatec, einer Messe in Köln zu Arbeitswelten und deren Gestaltung. Mehrer Stunde haben wir uns in der Masse rumgedrengelt und mit meinen 10 Jahren, weiss ich noch, wie gelangweilt ich manchmal in der Ecke saß, wenn es nicht gerade Essen oder kleine Geschenke gab. Aber eine Sache hat meine Aufmerksamkeit erregt. Es war die Toolbox von Vitra, die mein Vater damals bekam. Ich war verliebt. Oh und wie! Ich wollte sie am liebsten selber haben.

Ich kann mich noch erinnern, dass sie kurze Zeit auch bei mir auf dem Schreibtisch stand, dann aber ganz schnell wieder zurück in das Büro meines Vaters gewandert ist. Denn er konnte und kann sie nicht mehr missen.

Und so muss wohl meine Liebe zu Vitra entstanden sein. Als 10 Jährige eine schöne Stiftbox, von der für mich noch unbekannten Marke Vitra entdeckt und ZACK! Da war Sie.

Aber da für mich die Stühle von Eames leider noch nicht erschwinglich sind, muss ich mich mit den kleinen Dingen zufrieden geben, wie z.B.; eine Besuch im Vitra Show room in Weil am Rhein. Wo ich mir dann auch einen kleinen Traum erfüllt habe 😉

Ich möchte nicht all zu lange um den heißen Brei rum reden, ich sage nur eins: Geht dort hin! Tut es! Es ist toll und gelangweilt war ich diesesmal kein einziges mal, selbst das Essen hat mich dieses mal kalt gelassen.

Vitra 1

In jedem Raum wartet eine neue Überraschung auf einen. Alles wurde bis ins kleinste Detail hinaus gearbeitet. Man hat fast das Gefühl, jedes Centimeter wurde ausgemessen und das Buch genau dort hingelegt. Und wehe einer bringt diese Ordnung durch einander!

Diese manchmal auch geplante Unordnung, in anderen Zimmern, ist einfach herrlich. Zum Beispiel, der Tisch mit verschiedensten Ausgaben von Alice im Wunderland. Ich kann euch leider kein Bild zeigen, also nur ein weiterer Grund, selbst dort hinzugehen.

Jede Etage hat sein eigenes kleines Thema. Von rosarotem Mädchentraum zu eleganter Teestube. Und so verschieden diese Etagen sind, sie sagen mir alle zu. ABer ich merk schon, ich komme aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus.

 Vitra 8 Vitra 9

Vitra 12

EIns meiner Lieblingszimmer und zwar nicht nur wegen dem Stuhl 😉

 Vitra 3

Und wie ihr vielleicht schon auf dem Bild des Showrooms erkannt habt, hat jede Etage mindestens ein riesengroßes Fenster aus dem man egal aus welcher Etage, einen grandiosen Ausblick hat, der aussieht als würde er mit zu Inszenierung gehören.

Für mich schon fast ein architektonisches Meisterwerk, auch wenn das, wenn man ehrlich, ist zu viel gesagt wäre. Trotzdem ist dieses Gebäude sowohl von innen als auch außen ein kleiner Traum.

 Vitra 11  Vitra 13

Für mich ist der Vitra Showroom ein absolutes To-do! Ich habe euch in meinen Beitrag nur einen klitzekleinen Bruchteil der tollen Designs gezeigt und ich würde euch raten, es mal mit eigenen Augen euch anzusehen. Wenn es euch dann gar nicht zu sagt, gibt es ganz unten auch noch Essen, das hat auch mir als kleines Mädchen schon geholfen.

Aber bevor ihr geht müsst ihr unbedingt einmal im Shop vorbei schauen. Wie heisst es nochmal bei der About You Werbung? So etwas wie; Jedes Teil dein Style? Der Spruch lässt sich auch auf diesen Shop übertragen. So viele tolle Teile, die ich hätte einpacken können und zwar nicht nur von Vitra.

Wie oben schon gesagt, habe ich dann auch wirklich etwas mitgenommen und zwar ist es endlich, nach Jahren meine eigene kleine Toolbox geworden. Ich bin so glücklich nun meine eigene zu habe und nicht mehr heimlich und neidisch auf den Schreibtisch meines Vaters blicken zu müssen.

In Allgemein, New in on
30. März 2016

Neue Liebe

IMG_5560

Nein, hier ist nicht die Rede von einem Mann. Sondern von meinem neuen Ring! Geschenkt bekommen habe ich ihn von meinen Großeltern zu Ostern und wie gestern schon erwähnt ist es nicht üblich für mich zu Ostern so etwas ‚Großes‘ zu bekommen.

Ich habe mir schon länger einen filligranen Ring gewünscht und bin seit einiger Zeit um diesen hier herum geschlichen. Aber für mich war er einfach zu teuer, besonders da ich nur ‚Modeschmuckpreise‘ gewöhnt bin. Da kriegt man schon für 2€ einen neuen Ring. Aber inzwischen geht Qualität für mich vor. Ich möchte etwas zeitloses haben, was ich noch länger tragen kann und auch hält!

IMG_5556 IMG_5557

In Allgemein on
29. März 2016

Frohe Ostern!

IMG_4219

Ich hoffe ihr habt ein schönes Osterwochenende verbracht. Ich hatte auf jeden Fall eins. Am Sontag kam die Familie zu besuch und es gab den besten Braten der Welt! Und zu meiner Überraschung habe ich sogar ein kleines Geschenk gekriegt. Bei uns ist das eigentlich nicht üblich. Geschenke gibt es an Weihnachten und Geburtstagen. Umso mehr war ich überrascht von einem wunderschönen Pandora Ring, den ich euch bald auch noch zeigen werde.

 

Am Montag haben wir dann unseren obligatorischen Osterspaziergang gemacht. Voll bepackt mit Ostereiern und Lindt Schokohasen. Vielleicht bin ich schon zu alt, um Ostereier zu suchen, aber manche Traditionen lass ich mir einfach nicht nehmen.

 

Wir hatten eigentlich auf gutes Wetter gehofft, wie wir es am Samstag hatten. Einen Sonnenbrand kann ich als Beweis vorbringen, aber leider ging es bei starkem Wind auf Ostereiersuche. Ausgemacht hat es uns nichts! Denn später kam zu unserm Glück auch noch die Sonne raus und die Winterjacke war fast schon überflüssig. Aber auch nur fast.

Ich hoffe ihr habt ebenfalls Schokoeier genossenn und viel Zeit mit euer Familie verbracht.

IMG_4205

IMG_4204

In Allgemein on
27. März 2016

Das typische 15 jährige Mädchen

IMG_5508

Mit meinen 15 Jahren sollte ich mich laut Lehr-  und „Wie erziehe ich bloß mein Kind?“ Büchern, in meiner Selbstfindungsphase befinden. Und ja es stimmt. Meine Gedanken und Gefühle fahren Achterbahn.

Jede Woche habe ich ein neues Ziel. Gestern war mir mein Aussehen noch heilig und heute? Ich gehe ungeschminkt in die Stadt und Andere sind mir egal, ebenso ihre Gedanken zu mir. Dabei denken sie sich wahrscheinlich noch nichtmal etwas. Ich bin irgendein Mädchen, was sie auf dem Markt mit ihren Eltern getroffen haben. Nichts erwähnenswertes und doch hat es mich Stunden beschäftigt. „Was denken andere von mir? Seh‘ ich ihn ihren Augen schön aus? Entspreche ich der Norm?“

Nun versetzt euch in irgendeine Person, eine Unbekannte. Ihr geht also an einem schönen Tag morgens auf dem Markt. Was euch beschäftigt ist das Abendessen. „Blumenkohl oder Brokkoli?“ Neben euch eine kleine Familie. Vater, Mutter, Kind, typisch Kleinstadt. Sie sehen glücklich aus.

Und schon sind sie vergessen. Ihr bewertet nicht sofort das Aussehen des Mädchens. Ihr denkt euch nicht “ Wie kann sie bloß ungeschminkt rausgehen?“ oder „Wie lässt ihre Mutter sie denn raus?“ Nein. Tut ihr nicht. Ihr seht sie kurz und schon ist wieder der Blumenkohl vorranig in eurem Kopf.

Aber genau das habe ich lange nicht verstanden. Ich habe nicht verstehen können, dass Ich nicht jedem Menschen wichtig bin und auch nicht sein muss. Ich muss nicht jedem gefallen. Denn wie ich „mich raustraue“ ist meine Entscheidung.

Vielleicht denke ich morgen aber auch schon ganz anders darüber. Das wäre ja typisch für ein 15jähriges Pubertierendes Mädchen. Aber ich hoffe für mich, dass dies nicht so ist.

IMG_5504 IMG_5476 IMG_5497

In Allgemein, Food on
14. März 2016

Cinnamon rolls

IMG_3991

Long time no see. But here we go.

Abseits von healthy, low carb, gluten-free, clean, vegan, non fat, habe ich für euch ein ganz normales Zimtschnecken Rezept und sie sind diese kleine Sünde auf jedenfall wert! Und am besten genießt ihr sie warm oder wie ich zusätzlich noch mit einer Folge Gossip Girl vor dem Fernseher, dick eingekuschelt mit einem Tee. Denn der Fürhling lässt sich ja leider immer noch nicht blicken.

Viel Spass beim Backen und genießt die Zimtschnecken!

IMG_3989

IMG_3994

Rezept:

Für den Teig:

500g Mehl

25g Hefe, frisch

1/4 L Milch

1/2 Tl Salz

75g Zucker

75g butter in Flöckchen

Für die Füllung:

40g Butter, geschmolzen

50g Zucker

1 Pck. Vanillezucker

1 El Zucker

1 Ei zum bestreichen

Aus den ersten 7 Zutaten einen Hefeteig machen und 30-40 Minuten gehen lassen.

Anschließen die geschmolzene Butter mit  Zucker, Vanillezucker und Zimt verrühren.

Den Teig in 3 Teile teilen; jedes Teil zum Rechteck ausrollen und mit der Butter-Zucker-Zimt-Mischung bestreichen. Die Rechtecke von der Längsseite aufrollen.

Stücke von 4 cm Dicke abschneiden, hinlegen, mit verquirltem Ei bestreichen, kurz gehen lassen.

Zum schluss 5- 8 Minuten bei 250 Grad (Heißluft: 220 Grad) backen

IMG_3992